Artikel zum Thema: Bericht


Artikel Übersicht | Thema auswählen ]


Rüdiger Schulz gewinnt 6. Offene Moerser Stadtmeisterschaft

Mit Rüdiger Schulz gewinnt ein Ur-Moerser die 6. Auflage der Offenen Moerser Stadtmeisterschaft. 4 Punkte und die bessere Buchholz reichten ihm zum ersten Platz, dicht gefolgt von Wolfgang Stas und Jurij Vasiljev ebenfalls mit 4 Punkten. Wolfgang (der erste Stadtmeister) schafft es ein zweites Mal und wird nach einem sensationellen Turnier Stadtmeister. Christopher Magas erspielt mit einer Leistung von näherungsweise DWZ 1400 2,5 Punkte und holt mit großem Abstand den Jugendstadtmeistertitel.

Rüdiger Schulz gewinnt das Turnier!
Wolfgang Stas wird erneut Stadtmeister!
Christopher Magas wird Jugendstadtmeister!

 

Richard Zahn nach Runde 3 oben auf

Die Teilnehmer freuen sich auf den letzten Turniertag.

Die Stadtmeisterschaften 2017 gehen mit einem Moerser Führenden in den letzten Turniertag. Nach langem Kampf über die komplette Distanz und stetig recht ausgeglichner Stellung hatte Richard Zahn gegen Eugen Heinert nach dem durchstehen zweier Zeitnotphasen den vollen Punkt geholt. Mit 3 Punkten aus 3 Spielen führt er nun alleinig das Turniertableau an. Doch weiterhin ist der Gesamtsieg, die Stadtmeisterschaft und auch der Jugendstadtmeistertitel nicht entschieden. Auf Richard folgen im Gesamtklassement 6 Spieler mit 2.5 Punkten. Die Jugendlichen pendeln alle im Bereich von 1 Punkt. Spannung ist somit für den Sonntag garantiert. Allen Teilnehmern wünschen wir Moerser einen erfolgreichen letzten Tag bei uns!

Vereinsblitzmeister 2017 ist Stefan Kirchner!

Hallo liebe Schachfreunde,
 

soeben ist die diesjährige Blitzvereinsmeisterschaft beendet worden und wir haben einen neuen Blitzvereinsmeister. Zum ersten Mal holte er sich das Ding.

Mit 11,5 Punkten aus 12 Partien marschierte er ziemlich souverän durch das Feld und krönte damit seine starke Leistung.
 
Herzlichen Glückwunsch Stefan Kirchner ! Das hast du Dir verdient.
 
Auf die Plätze verwies er Richard Zahn - fast hätte er das Tripple geschafft - ich kann mich nicht erinnern ob dieses überhaupt schon jemand jemals geschafft hat... vor Thomas Zettl.
 
13 Teilnehmer zeigten sich motiviert und vor allen Dingen fair. Das sind die Abende, an denen man weiß, warum Schach im Verein so viel Spaß macht.
Man erlebt kurioses, Uhren die immer laufen, Uhren die einfach stehen bleiben, Spieler die Ihren Mitspieler schon doppelt sehen und Spieler die denken dass sie keine Chance haben was aber im Blitzen niemals so leicht nicht stimmt. Spannende Partien, kuriose Fehler, tolle Kombinationen, singende und pfeifende Spieler.
 
Liebe Grüße,
Thomas Zettl

 

Rangliste: Stand nach der 13. Runde
1. Kirchner,Stefan   1957   SF Moers GER 11 1 0 11.5 61.50 11
2. Zahn,Richard   1971   SF Moers GER 9 2 1 10.0 48.50 9
3. Zettl,Thomas   1917   SF Moers GER 8 3 1 9.5 45.00 8
4. Vasiljev,Jurij   1964   SF Moers GER 9 0 3 9.0 39.50 9
5. Mehring,Torsten   2010   SF Moers GER 8 1 3 8.5 37.75 8
6. Stas,Wolfgang   1830   SF Moers GER 5 1 6 5.5 22.50 5
7. Birkholz,Lars   1773   SF Moers GER 4 3 5 5.5 21.25 4
8. Bode,Sven   1674   SF Moers - 4 2 6 5.0 15.00 4
9. Wolniak,Udo   1477   SF Moers - 4 0 8 4.0 15.50 4
10. Rivinius,Otto   1691   SF Moers GER 3 0 9 3.0 6.50 3
11. Remek,Uwe   1667   SF Moers GER 2 1 9 2.5 7.00 2
12. Hanio,Josef   1548   SF Moers GER 1 2 9 2.0 9.50 1
13. Weihofen,Regina   1420 W SF Moers GER 2 0 10 2.0 6.00 2

Vereinsmeisterschaft und Vereinspokal 2017 Endergebnis

Hallo liebe Schachfreunde,
 
er hat es tatsächlich geschafft !!!
 
Richard Zahn holt das Double.
 
Souverän ging es durch die Vereinsmeisterschaft. Er verwies Jurij und Wolfgang auf die Plätze und auch im Pokal marschierte er durch das Feld. Dabei bewies er auch noch in 3 Partien seine Blitzqualitäten bei denen er seinen Gegenern keine Chance lies. Chapeau.
 
Im Finale bezwang er gestern nach langem Stellungskampf unseren ersten Moerser Meister Wolfgang Stas.
 
Herzlichen Glückwunsch Richard !
 
Ein Hinweis noch:
 
Am 07.07. findet um 19:00 Uhr die JHV bei uns statt. Seid herzlich willkommen. Wir sind die Schachfreunde Moers.
 
(tz)
 

Olé, olé, Verbandsliga, olé, olé!!!

Maaaaahn, war das ein Fight! Wir haben es tatsächlich geschafft. Wir spielen nächstes Jahr wieder in der Verbandsliga! Wir, das sind: Boris, Jurij, Stefan, Torsten, Richard, Thomas, Andreas, Wolfgang, unsere Ersatzspieler und ich. Und es war denkbar knapp und kaum auszuhalten.

Der Spielfilm: katastrophaler Start für Torsten. Irgendwas war schief gelaufen in seiner Eröffnung und eigentlich kam er total unter die Räder. Aber der Kerl ist nicht klein zu kriegen. Und er war der Erste, der zum Remis einnickte und eine verloren geglaubte Partie ins Ziel rettete! auch Jurij hat sich in der Eröffnung verfranst. Abtausch hier und da, ein gegnerischer Läufer auf c7, die eigene Dame auf e8 und so circa null Bewegungsfreiheit. Lange hat er gekämpft, aber am Ende hat es nicht gereicht. 1,5:0,5 für Uedem. Aber der Thomas, der hat heute einen rausgehauen und die Karre am Laufen gehalten. So konnte er mit seinem typischen Aufbau eine gute Stellung erzielen und diese in einen Sieg ummünzen. Ausgleich! Richard hatte die "Poison pawn variation" im Franzosen auf dem Brett. Ein frühes Dg4 von Weiß leitete diesen Angriff ein. Aber Weiß traute dem Braten nicht ganz recht und spielte unkonventionell weiter. Nach abgewehrten Angriffen und der Zeitnotphase blieb ein wohl ausgeglichenes Endspiel übrig und das Spiel wurde Remis. 2:2 stand es nun. Und so stand es lange.

Ein Mannschaftsremis würde uns zugute kommen, denn nach Egalisierung des Ergebnisses gegen Nettetal ist Moers in der Zweitwertung besser gestellt als die Uedemer. Und es waren 4 Endspiele auf den Brettern und bis 15 Uhr wurde hier weitergespielt und taktiert und gewartet und geackert und die Köpfe rauchten. In keiner Stellung war auszumachen, wer wirklich besser stand. Überall war es gefährlich, denn ein Fehlgriff und der entscheidende Vorteil würde ausgespielt. Andreas konnte keinen Fortschritt in seiner Stellung erzielen: Jeweils zwei Türme und 6 Bauern waren auf dem Brett, aber es ging für beide nicht vorwärts und so wurde es ebenfalls Remis. Boris hatt zuerst einen Mehrbauern, jedoch auch ein Turmendspiel mit für beide Spieler jeweils eine Leichtfigur und so richtig wollten die Klötze nicht vorwärts. Irgendwann nickte der Gegner ins Unentschieden ein. 3:3.

Noch ein Punkt oder zwei Remis. Nur nicht Verlieren. Es lag an Stefan und mir, dass wir das Ding sauber zu Ende spielen. Stefan hatte lange einen Bauern auf der 7. Reihe, aber sein Turm stand im Weg und taktisch war da nichts zu machen. Er wagte noch einen Königsvormarsch und war sich sicher, dass der Gegner diesen nicht entscheidend ausnutzen kann. Aber auch so schien es nicht über das Remis hinauszugehen. Und ich hatte ein Dame+Turm+4 Bauern Endspiel mit nach der Abwicklung in der Zeitnotphase passivem Aufbau und vielleicht leicht schlechterer Königsstellung. Es geschahen von beiden nur wenige Züge, da jeder Zug über die Damenschachs ausgerechnet werden musste, dass am Ende nicht ein Turmverlust oder ein Matt rausspringt. Als sich mir die Möglichkeit bot über die Flanke mit der Dame einzubrechen und der gegnerische König durch den Turm auf e7 nicht über die e-Linie weglaufen konnte, da bot sich mir die Chance. Beide hatten schon 5,5 Stunden gespielt und dann hatte ich tatsächlich ein Dauerschach gesehen! Ich guckte rüber zu Stefan und er konnte in diesem Moment den letzten Bauern vom Brett nehmen und zum Remis fertig machen. Tatsächlich hatte ich wohl sogar ein Matt auf dem Brett, aber ich habe es in der Aufregung nicht mehr gesehen. Aber es war mir egal: Dauerschach bei mir, Remis bei Stefan und wir haben das Ding! Geil! Geile Leistung von dieser tollen Truppe!

Andersherum müssen wir als faire Sportsleute sagen, dass es echt mies für Uedem ist, denn: auch Uedem hat kein Spiel in dieser Saison verloren und genauso viele Mannschaftspunkte. Diese Liga hatte zwei Aufsteiger verdient! Wir wünschen euch, liebe Uedemer viel Erfolg im nächsten Jahr und das wir uns in der Verbandsliga wiedertreffen. Aber heute feiern wir!!! Tätäräääää!!! Tätäräääää!!!

Lukas Boy gewinnt den Frühlingspokal 2017

Schon das Foto lässt das herrliche Wetter erahnen.

Der Wettergott hat es gut gemeint mit der Moerser Jugend. Pünktlich zum Wochenende verhalf er dem Turnier zum Outdoor-Erlebnis. Bei 20°C und Sonnenschein traf man sich dieses Jahr recht kurzfristig zum Frühlingspokal, hatte es eine Woche zuvor noch die Anfrage an die U14 gegeben, ob sie als Nachrücker zu NRW fahren wollen. Recht einstimmig einigte man sich eine Woche zuvor auf die Austragung des Frühlingspokals, der ebenfalls an diesem Samstag geplant war. So fanden insgesamt 8 Jugendliche nach Moers, von denen 5 um den begehrten Pokal spielten. 3 spielten außerhalb der Konkurrenz mit um das Feld zu füllen und lehrreiche Partien zu ermöglichen. Nach dem Turnier waren Christopher, Lukas und Alex mit 3 Punkten punktgleich an der Spitze und mussten in den Stichkampf um Platz 1. Diesen konnte Lukas mit 2 Siegen klar für sich entscheiden. Christopher sicherte sich Rang 2 und Alex musste den Kürzeren ziehen und sich mit Platz 3 begnügen. Auch außerhalb des Schachs gab es nichts zu meckern: selbstgebackener Kuchen lud zum Verweilen ein, Phillip Gutow schaute vorbei, der derzeit für die Bundeswehr fernab von NRW stationiert ist und auch ein paar Eltern schauten vorbei. Am Ende gab es für jeden Teilnehmer einen Kinogutschein für den nächsten gemeinsamen Ausflug ins Moerser Kino. Schon jetzt freut man sich wohl auf Star Wars Episode 8.


56 Artikel (10 Seiten, 6 Artikel pro Seite)