Artikel zum Thema: Bericht


Artikel Übersicht | Thema auswählen ]


Blitzgrandprix Nr. 4 mit interessantem Verlauf...

Hans-Ernst gewinnt das 4. Turnier souverän! Die anderen Ergebnisse sind interessant, aber seht selbst:

 

2. Offene Grandprix-Blitzturnierserie 2017 72018

Turnier 4

Rangliste: Stand nach der 5. Runde
1. Reiter,Hans-Ernst 2079 ** 1 1 ½ 1 ½ 4.0 9.50
2. Zettl,Thomas 1982 0 ** 1 0 1 1 3.0 5.50
3. Birkholz,Lars 1773 0 0 ** 1 1 1 3.0 5.00
4. Zahn,Fabian 1939 ½ 1 0 ** 0 1 2.5 5.50
5. Plückhahn,Marc 1406 0 0 0 1 ** 1 2.0 3.00
6. Remek,Uwe 1611 ½ 0 0 0 0 ** 0.5 2.00

Erste Mannschaft holt Mannschaftsremis gegen Wermelskirchen

Bis zur letzten Minute kämpfte Andreas Diek beim Stand von 4:3 für Moers gegen die drohende Niederlage. Doch am Ende machte ihm die Zeit einen Strich durch die Rechnung. Bis dahin war es ein sehr spannender und offener Kampf.

 

Das Spitzenbrett wurde schnell Remis gegeben, mit Schwarz für Boris sicherlich kein schlechtes Ergebnis. Jurij hatte irgendwie vergessen zu rochieren und so wanderte sein König vom Ausgangsfeld e8 direkt in ein Mattnetz. Fabian holte ebenfalls ein Remis mit den schwarzen Steinen. Hans-Ernst und Dirk Wortmann kämpften wie die Löwen. Beide mit einem Mehrbauern und doch fanden die Gegner das Gegenspiel um das Spiel letztendlich auszugleichen. Richard zerlegte seinen Gegner in gewohntem Stil mit seinem bekannten Aufbau. Thorsten hatte auch einen Mehrbauern, doch die Abwicklung war nicht zu deutlich gewonnen, denn der Gegner vermochte es mit seinen Freibauern Gegenspiel zu erzeugen. Doch er ließ sich nicht beirren und spielte stark zuende. Andreas Story habt ihr oben schon gelesen. So ergibt sich ein leistungsgerechtes 4:4. Mit 5 Mannschaftspunkten steht man in der Liga nach 5 Spielen ganz ordentlich da. Glück und Pech liegen nah beieinander, das hat uns schon der vergangene Spieltag gezeigt.

Richard und Fabian Zahn qualifizieren sich für die NSV-Einzelmeisterschaft

Bei den Bezirksmeisterschaften sicherten sich die beiden den geteilten 2.-4. Platz zusammen mit Jochen Esser (Kamp-Lintfort, alle 4,5 Punkte). Beachtlich jedoch ist, dass Richard nur 6 Runden für die 4,5 Punkte benötigte, da er wegen eines Urlaubs eine Runde aussetzte. Johannes Westermann konnte mit beachtlichen 6 aus 7 das Turnier für sich entscheiden. Damit verwiesen die genannten Spieler die durchaus beachtliche Konkurrenz auf die hinteren Pläte: Jurij Vasiljev, Martin ten Huf und Robert Link sind durchaus größen im Bezirk, die man erst einmal hinter sich lassen muss. Erwähnenswert auch die gute Leistung von Sven Bode, der als Setzlisten-Vorletzer 3,5 Punkte holte und einen starken 7. Platz erlangte. Bislang liegen die Endergebnisse noch nicht in digitaler Form vor, deshalb beschränke ich mich an dieser Stelle auf einen Prosatext. Die Niederrhein-Einzelmeisterschaften finden in gewohnter Manier in der ersten Woche der Osterferien und dieses Jahr womöglich in Krefeld statt.

"Schlüsselkampf" erfolgreich bestanden

Am 14. 01.  2018 kam es zum vorentscheidenden Kampf um den Aufstieg unserer II. Mannschaft gegen Kamp-Lintfort II. Kamp-Lintfort, vor dem Spiel direkt hinter uns auf Platz 2, durfte nicht verlieren, um noch um den Aufstieg mitspielen zu können. Und anfangs sah es gar nicht so gut aus für unsere II. Mannschaft. Brigitte hatte im Mittelspiel zwei Bauern verloren und sah schon wie die erste Verliererin auf unserer Seite aus. Lars hatte jedoch bald eine Qualität mehr und auch ich hatte am ersten Brett schnell Vorteile. Doch es kam ganz anders. Brigitte's Gegner, den Sieg vor Augen, verfiel in den Blitzmodus und stellte im haushoch gewonnenen Endspiel einen Turm ein. 1:0  für uns. Bei Uwe und Otto war nicht viel los, beide Spiele verließen nie die Remisbreite. Eng wurde es nochmal, als Lars den Faden verlor und seine Partie noch verlor. Plötzlich stand es 2:2. Doch da hatten bereits Wolfgang, Sven und ich jeweils einen Bauern gewonnen. Wolfgang und Sven gewannen bald darauf  ihre Partien und Reinhard wickelte zum Remis ab. Das war der Sieg. Ich hatte ein gewonnenes Endspiel auf dem Brett und ließ auch nichts mehr anbrennen. Mit mindestens zwei Punkten Vorsprung auf Bruckhausen (die anderen Begegnungen finden erst nächste Woche statt) bei einem leichten Restprogramm haben wir nun den Aufstieg dicht vor Augen.

Kompliziert wurde es noch, als wir das Schachheim nach gewonnenem Kampf verlassen wollten. Erst hatte ich den Heimschlüssel, den wir vorher minutenlang gesucht hatten, eingesteckt. Anschließend hatte Lars seinen Schlüssel verlegt.  Doch alles klärte sich auf und wir konnten nach knapp fünf Stunden bei strahlendem Sonnenschein zufrieden nach Hause fahren.

 

SF Moers II - Kamp Lintfort II   5,5:2,5

 

Wortmann - Brähler (1793)  1:0

Stas - Marganiec (1812) 1:0

Moll - Heuser (1645) 1/2

Bode - Dickmann (1712) 1:0

Reiter - Baaken (1733) 1:0

Rivinius - Evertz (1670) 1/2

Remek - Munck (1707) 1/2

Birkholz - Brandenbusch (1587) 0:1

Richard Zahn gewinnt Schnellschach-Einzelmeisterschaft Runde 2

Auch beim 2. Turnier fand der neue Modus Anklang unter den Vereinsmitgliedern. 12 Teilnehmer meldeten sich für das fünfrundige Kleinturnier mit Bonusgutschrift für den nominell unterlegenen Spieler. Dadurch kommen ähnlichere Kräfteverhältnisse als im regulären Schachspiel mit gleichen Voraussetzungen zustande. Es war eine knappe Kiste: Otto Rivinius mischte das Feld auf. Erst in der letzten Runde vergab er den Sieg. So sicherte sich Richard 20 Punkte vor Thomas Zettl (19) und Otto Rivinius (18).

 

Schnellschachturnier 2017 2018

turnier 2

Kreuztabelle im Schweizer-System nach der 5. Runde
1. Zahn,Richard 2074 **   ½     ½ 1 1   1     4.0 10.00
2. Zettl,Thomas 1982   ** 1 1   0     ½ 1     3.5 9.75
3. Rivinius,Otto 1874 ½ 0 **         1     1 1 3.5 5.50
4. Vasiljev,Jurij 2073   0   **   1 1       0 1 3.0 5.00
5. Reiter,Hans-Ernst 2079         ** ½ 0   ½ 1   1 3.0 4.50
6. Kirchner,Stefan 1957 ½ 1   0 ½ **   ½         2.5 8.25
7. Reiter,Brigitte 1791 0     0 1   **   ½   1   2.5 5.25
8. Wolniak,Udo 1447 0   0     ½   ** 1   1   2.5 4.75
9. Remek,Uwe 1611   ½     ½   ½ 0 **     1 2.5 4.50
10. Bode,Sven 1674 0 0     0         ** 1 1 2.0 1.00
11. Weinberger,Hans 1662     0 1     0 0   0 **   1.0 3.00
12. Weihofen,Regina 1422     0 0 0       0 0   ** 0.0 0.00

Eugen Heinert gewinnt das Nikolausturnier 2017

Mit 26 Teilnehmern war das Nikolausturnier der Schachfreunde Moers am gestrigen Freitag abend sehr gut besucht.
Die Teilnehmer kamen aus insgesamt 9 verschiedenen Vereinen. Erwähnenswert hierbei , dass es auch viele Wiederholungstäter gibt, die erneut den Weg zu uns fanden.
 
Das Schachlokal war geschmückt, Danke an all die vielen helfenden Hände die bei der Organisation und der Umsetzung im Vorfeld halfen.
 
Josef Hanio, der sich die Aufgabe gemacht hat leckerste Stollen und Getränke für die Sieger eigens her- und bereitzustellen übertraf sich diesmal selbst und zauberte über 40 Präsentpakete dazu.  Seine bezaubernde Gattin behielt immer den Überblick und koordinierte mit einem Lächeln das Aufbauen der Präsente. Kein einziger teilnehmer ging mit leeren Händen nach Hause. Präsente, Gebäck, Mini-Weihnachtssterne es gab einiges...
 
Nachdem das Teilnehmerfeld komplett anwesend war, begrüßte der Turnierleiter Thomas Zettl sichtlich erfreut alle Teilnehmer und gab das Wort weiter an Josef Hanio.
Nach seiner warmen und herzlichen Rede fing der sportliche Teil an. 12 Runden im Schweizer System waren angesetzt.
 
Spannende Partien, keine Beschwerde, kein Protest, harte Kämpfe, Tricks, Fallen, Fehler alles war vorhanden.
 
Am Ende hatte Eugen Heinert ( OSC Rheinhausen ) mit 10,5 Punkten , im gesamten Turnier der einzige ohne Niederlage verdient und klar die Nase vorne.
Der Zweite Platz ging an den Schachfreund Frank Bellers ( Herforder SV Königsspringer ) mit 8,5 Punkten und der dritte Platz an Bernd Dahm ( SF Essen-Katernberg ) mit 8,5 Punkten.
 
Der bestplatzierte Moerser Hans-Ernst Reiter folgte mit 8 Punkten auf dem 4.Platz.
 
Schön auch, dass kein Spieler leer ausging und mit einer "0" nach Hause musste.
 
Super Turniere spielten Dietmar Kurzel und Sven Bode. Wenn es denn eine DWZ Auswertung für dieses Turnier gäbe, würden die beiden ( Dietmar +74, Sven +61 ) mindestens bis Silvester mit einem breiten Grinsen durch die Landschaft laufen.
 
Mein persönlicher Dank an Euch allen. Mir persönlich hat es wieder unheimlich viel Spaß gemacht den Abend in netter Gesellschaft bei guter Laune zu verbringen.
Ich hätte übrigens nie gedacht, dass Schachspieler so eine Lautstärke produzieren können.
 
Vielen vielen Dank nochmal und bis zum nächsten Mal.
 
Frohe Festtage und bereits jetzt einen guten Rutsch
 
wünscht
 
Thomas Zettl

91 Artikel (16 Seiten, 6 Artikel pro Seite)