Artikel zur Kategorie: News


Regina holt den 2. Platz beim Deutschland-Cup im Harz

Regina hat mir einen tollen Bericht geschickt, den ich euch - liebe Schachfreunde - nicht vorenthalten möchte:

Vom 01.10. - 06.10.2019 fand in Wernigerode im Harz der 10. Deutschland-Cup ( oder heute Cup der dt. Einheit) im Schach statt. Das ist ein Turnier in 7 Runden an 6 Tagen und findet in 12 Wertungsgruppen statt. Udo und ich haben das 2. Mal teilgenommen und können über den Turnierablauf nur positives berichten. 175 Teilnehmer aus ganz Deutschland waren anwesend und viele nette Gespräche neben den Partien wurden geführt. Udo ist in Gruppe 7 angetreten und hatte leider dieses Jahr keinen guten Start. Er ist nicht zufrieden mit seiner Leistung, aber im Schach kann es auch mal so kommen. Ich hatte dieses Jahr von Beginn an in Gruppe 8 gutes Spiel und anders als im letzten Jahr wo ich einen der hinteren Plätze belegte, konnte ich nun 2. In der Gruppe werden.
Solche Turniere in Wertungsklassen machen grossen Spaß, da man auch mit niedrigerer DWZ Zahl eine Chance hat in der eigenen Gruppe zu gewinnen. Ich kann so ein Erlebnis nur empfehlen.

Liebe Grüsse,

Regina

SF Moers 2 erzielt klaren Sieg zum Auftakt

Mit 7,5:0,5 holt die zweite Mannschaft einen deutlichen Auftaktsieg gegen die erste Mannschaft des SK Xanten. Zugegebener Maßen starteten wir mit dem Bewusstsein bereits kampflos 1:0 in Führung zu liegen in den zweiten Spielttag der Bezirksligasaison 2019/2020. Und nach einem Kantersieg sah es auch lange nicht aus.

 

Mit der Stammbesetzung spielend erwischte Richard keinen sonderlich guten Start, denn seine Eröffnungswahl bereitete ihm selbst mehr Probleme als seinem Gegenüber. Hans-Ernst hatte das bereits erwähnte Freilos gezogen. Reinhard hatte eine schöne Läufer-Damen-Batterie mit Zielrichtung gegnerische Königsstellung, aber ansonsten war noch nicht viel los. Fabian verwies seinen Gegner auf die Reihen 6-8. Brigittes Stellung war lange Zeit ausgeglichen und auch bei Marcel war es ruhig. Holgers Gegner schickte seine Damenbauern auf die Barrikaden und machte ordentlich Druck. Doch glücklicherweise war Holgers König in der anderen Ecke und der Angriff verstummte. Otto und sein Gegner schickten die Figuren jeweils in Richtung des gegnerischen Monarchen, doch ehrlicherweise war Otto einfach viel schneller und machte schnell das 2:0 klar.

 

Fabian konnte ebenfalls schnell den Druck auf seinen Gegner erhöhen und nachdem ein Turm auf der 7. Reihe eindringen konnte und sein Gegner eine weniger wehrhafte Verteidigung wählte, waren letztendlich die neuralgischen Punkte h7 und f7 nicht mehr beide zu decken - 3:0. Der weitere Verlauf kann nur aus mündlicher Berichterstattung im Nachinein wiedergegeben werden: Holger gewann eine Figur für zwei Bauern (sein Gegner übersah wohl eine Variante, bei der drei Bauern für die Figur möglich waren) und anschließend auch das Spiel. Wie genau Reinhards und Marcels Stellung endeten, kann nicht im Detail berichtet werden. Beide gewannen ihre Partie und somit standen schon sechs Punkte auf der Haben-Seite. Richards Gegner überlebte die Zeitnotphase nicht. In der Bezirksliga gibt es in dieser Saison noch kein Inkrement und irgendwie stand dann 0:00 auf der weißen Seite plus die symbolträchtige Flagge und die 40 Züge waren noch nicht erreicht. Dass Brigitte nicht das 8:0 nach Hause fuhr lag nicht an Ihrer bis zum Schluss überragenden Stellung, sondern an dem - eigener Wortlaut - Gefühl, dass jeder Zug gewinnt und der daraus resultierenden Arroganz. In jedem Fall entkorkte der Gegner die letzte Verteidigungsmöglichkeit und konnte den halben Punkt für seine Mannschaft sichern.

 

Im nächsten Spiel geht es gegen den Tabellenführer des SV Neukirchen-Vluyn 1.

*** Ergebnisdienst***SF Moers 1

Wie fast in jeder Saison stand heute mal wieder ein Kampf gegen die Schachfreunde aus Ratingen an.  Seit gefühlten x-Jahren treffen wir jedes jahr aufeinander, meist mit knappen Ergebnis.

Mann kennt sich inzwischen recht gut und der Kampf konnte beginnen.
 
Die ersten beiden Stunden war es richtig leise, die Köpfe qualmten zwar bei manchen schon gewaltig aber es war noch nichts entschieden.
 
Boris beendete die Ruhe und einigte sich mit seinem Gegner auf Remis 0,5 - 0.5
Danach bekam Thomas in leicht angenehmerer Stellung mit den schwarzen Steinen Remis angeboten. Ok, nach kurzen Blick auf die weiteren Bretter wurde auch dieses Remis angenommen. 1 - 1.
 
Nachdem ich mit meinem Gegner die Partie im Nebenraum nachspielte, schaute ich mir wieder die Bretter an und es sah jetzt auf jeden Fall anders aus.
Stefan ausgeglichenes Material aber vom Gegner unter Druck gesetzt.
Jurij hat die Qualität mehr aber unklare Stellung.
Torsten war nicht mit seiner Stellung zufrieden.
Sven hatte eine schöne Partie mit etwa ausgeglichener Stellung auf dem Brett.
Wolfgang war in Zeitnot, nervös und stand ein wenig unter Druck.
Jupp hatte eine recht ausgeglichene Partie auf dem Brett und lehnte mannschaftsdienlich ein remis Angebot seines Gegners ab.
 
Dann ging es auf einmal ( leider ) sehr schnell:
 
Stefan stellte die Partie weg 1 - 2.
Ein paar Sekunden später stellte Sven einen Turm ein 1 -3.
 
Jupp spielte dann doch remis.  1,5 - 3,5.
 
Es sah nicht mehr gut aus. Und ein Wunder gab es heute auch nicht.
Torsten verlor die Partie 1,5 - 4,5 , Jurij machte remis  2 - 5 und Wolfgang verlor schlussendlich 2 - 6 .
 
Glückwunsch an Ratingen !
 
Heute war hier leider nichts zu holen, aber so ist es manchmal. Mund abwischen und weiter geht es.
In der nächsten Runde 3 am 17.11.  wartet dann ein Auswärtskampf bei der SG Solingen 4 auf uns.
 
SF Moers 1        -     Ratinger SK 2      2 - 6
Tummes ( 2170 ) - Springer ( 2070 )    1/2
Kirchner ( 2045 ) - Migdal ( 1992 )       0-1
Vasiljev ( 1972 ) - Dinescu ( 1948 )      1/2
Mehring ( 1976 ) - Krüger ( 1965 )       0-1
Zettl     ( 1952 ) - Voigt ( 1926 )         1/2
Bode     ( 1821 ) - Welling ( 1916 )      0-1
Stas     ( 1870 ) - Skoerys F. ( 1877 )  0-1
Hanio    ( 1675 ) - Skoerys M. ( 1845 ) 1/2
 
 
Alle weiteren Infos zur Liga findet Ihr hier
 
Einen schönen Sonntag wünsche ich Euch.

Vereinsmeisterschaft 2019 / 2020 Auslosung Runde 1 und Teilnehmer VP

De Teilnehmer der diesjährigen VMS und die Auslosung der ersten Runde der VMS stehen fest.
16 Teilnehmer kämpfen um die Krone.
 
Der letzte Spieltermin ist der 06.10.2019, natürlich kann auch gerne vorgespielt werden.
Setzt Euch bitte rechtzeitig mit Eurem Gegenspieler in Verbindung, solltet Ihr die Kontaktdaten brauchen so helfe ich Euch gerne.
Da ich nicht immer im Verein sein kann, trat die Ergebnisse bitte unbedingt am Aushang am Schwarzen Brett ein und sendet mir kurz das Ergebnis per Email.

 

Die Auslosung des Vereinspokals wird - wenn ich mal wieder im Verein bin - live im Verein vorgenommen.
Bei 13 Teilnehmern starten wir mit dem Achtelfinale. Es werden 3 Spieler ein Freilos erhalten und 5 Partien werden ausgespielt,  damit die zweite Runde direkt das Viertelfinale ist.
 
Auf eine faire und spannende Vereinsturniersaison.

Erste Mannschaft mit Auftaktsieg in der Regionalliga!

Am gestrigen Sonntag startete für unsere erste Mannschaft die Mission Klassenerhalt in der Regionalliga. Noch lange bevor die Bretter starteten, deuteten sich erste Startschwierigkeiten an. Thorsten, Boris, Juri und ich machten uns zeitgleich mit Stefans Wagen auf den Weg Richtung Wuppertal.... so dachten wir jedenfalls. Nach einem kleinen Stau und etwas Verzögerung kamen wir 4 dann guter Dinge in Elberfeld an. Nach etwas nerviger Parkplatzsuche, sollten wir dann doch noch pünktlich im Spiellokal erscheinen. Hans-Ernst, der alleine gefahren ist, kam kurze Zeit später an. Doch wo war Stefan? Sein neues Navi hatte scheinbar wenig Interesse daran  Sonntags in aller Frühe Schach zu spielen und wollte unbedingt wieder zurück nach Hause. Nach kleineren Umwegen, nahm Richard die Sache in die Hand und mit ca. 30 Minuten Verspätung kamen dann auch die fehlenden 3 noch zu ihren Partien. Da es zu Beginn etwas Probleme mit der Einstellung der Uhren gab und unserer Schachfreunde aus Elberfeld freundlicher Weise (vielen Dank dafür) noch etwas gewartet hatten, starteten Stefan, Richard und Wolfgang also mit etwa 15min Minus auf der Uhr. Was aufgrund der neuen Zeitregelung nicht das größte Problem des Tages darstellen sollte.. 
 
 
Leider habe ich nicht so ganz viel gesehen und wahrscheinlich fehlt mir auch die Kompetenz um im vorbeigehen Stellungen zu bewerten aber die grobe Richtung bekomme ich wohl hin :)
 
Thorsten (wie immer hoch motiviert und voller Siegeswillen)  und sein Gegner einigten sich in wohl ziemlich ausgeglichener Stellung schnell Remis und so war der erste halbe Punkt früh gesichert 0,5 - 0,5   
Hans-Ernst erspielte sich im Mittelspiel einen Bauern und wohl auch relativ deutliche positionelle Vorteile. So schnürte er seinen Gegner nach und nach immer weiter ein, so dass dieser dann letztlich aufgeben musste. Souveräner Sieg würde ich sagen! 1,5-0,5
Juri hatte zu diesem Zeitpunkt eine gewohnt explosive Stellung auf dem Brett und nun wirklich nicht für mich zu bewerten, zumindest sah es nicht so schlecht aus, Richard hingegen erspielte sich einen klaren Vorteil und brachte seine Gegnerin immer mehr in Schwierigkeiten. Boris denke ich mit Vorteilen und bei Stefan das gewohnte "Gewürge" auf dem Brett, lediglich Wolfgangs Partie sah zu diesem Zeitpunkt etwas schwierig aus.
 
Dann der Schock! Bei der Einstellung der Uhren, gab es wohl an 2 Brettern Probleme, Juris und Richards Partie musste also unterbrochen werden und die Diskussionen fingen an. Scheinbar wusste keiner so richtig wie es nun gehandhabt wird. Lange Rede, kurzer Sinn: Kurz danach stellte erst Juri seine Partie weg und im Anschluss Richard. Zwar Kämpfte letztere trotz Minusfigur und quasi ohne Kompensation weiter, musste am Ende aber doch entnervt seiner Gegnerin gratulieren. 1,5 - 2,5
 
Danach verlor auch Wolfgang seine Partie, scheinbar konnte sein Gegner ihn in ein ziemlich klar verlorenes Turmendspiel zwingen. 
 
1,5 - 3,5 so der Zwischenstand nach fast 6 Stunden. Es lag also an Boris, Stefan und Marcel zumindest noch einen Punkt zu retten. 
 
Meine Partie war als erstes beendet... Ich stand mit den schwarzen Steinen ganz bequem aber ohne Vorteile, übersah einen taktisches Motiv und dies brachte meinem Gegner zwar keinen materiellen Vorteil aber doch deutlich mehr Druck auf meine Stellung als zuvor. Wie es der Schachgott so wollte, übersah im Anschluss mein Gegner ebenfalls ein Manöver und so konnte ich gefährlich in seine Stellung eindringen. Nach der Analyse mit Fritz, habe ich wohl ein Matt in 16 Zügen übersehen aber damit kann ich Leben :) 
Nach etwas zu schnellem Spiel habe ich es mir selbst nochmal schwer gemacht aber konnte am Ende einen vollen Punkt einfahren 2,5 - 3,5 
 
Die Spitzenbretter kämpften weiter, Boris landete in einem Damenendspiel mit Mehrbauern, schüttelte wie gewohnt regelmäßig verzweifelt den Kopf, konnte aber dann die Damen tauschen und wandelte den Mehrbauern in einen vollen Punkt um. Stark wie immer! 3,5 - 3,5
 
Nach 8 Stunden!!!! wurde Stefan und seinem Gegner das zweite Notationsblatt gereicht. Stefan etwas in Zeitnot (da machte sich die Navibedienung dann doch noch bermerkbar) hatte ein schwieriges Endspiel auf dem Brett. Es gelang ihm mit seinem Turm und Springer die gegnerischen Figuren wirkungslos zu machen und räumte nach und nach einen Bauern nach dem anderen ab. Nach starker Fortsetzung und 8,5 Stunden(!!!) Spielzeit gab sein Gegner auf und wir konnten müde aber mit guter Laune die Heimreise antreten. Als Bonus  konnten wir dann auch endlich bedenkenlos dem Heimweh des Navis folgen :)

Alex Browning gewinnt die OMS2019, Jurij Vasiljev wird Moerser Stadtmeister

Mit 4,5 Punkten aus 5 Partien und einer Performance von über 2380 gewinnt Alex Browning (5 v.r.) die 8. Auflage der Offenen Moerser Stadtmeisterschaft. Wie bereits im Vorjahr gewinnt er somit souverän die Meisterschaft. Die Punkteteilung konnte nur Eugen Heinert (4 v.r.) erwirken, der mit 4 Punkten den zweiten Platz erreicht. Auf das Treppchen geschafft hat es auch Peter Winkel (2 v.r.), der sich den dritten Platz sicherte. Jurij Vasiljev (5 v.l.) wird auf dem Gesamtplatz Nr. 4 Stadtmeister des Jahres 2019 und ist ganz nebenbei auch der beste Seniorenspieler des Turniers. Jugendstadtmeister wurde in diesem Jahr Luis Helmich (1 v.r.), der auch den 2. Platz in der Jugendwertung abräumte.

Strahlende Sieger nach einem tollen Turnier in Moers

 


155 Artikel (26 Seiten, 6 Artikel pro Seite)