Artikel zur Kategorie: News


Aussicht auf den Schachmonat April

ich hoffe, ihr konntet zumindest im kleinen Kreis ein paar schöne Ostertage verbringen. So wie das Wetter den April beginnt, sind auch die Aussichten auf den Schachmonat. Hatten wir noch im März das Glück bei herrlichem Wetter Gartenschach zu spielen, so deutet sich wieder mal ein Online-Monat an. Mitnichten bin ich ein Hellseher und kann sagen, wann sich die Situation bessert. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zum Schluss. Auch in den kommenden Monaten werden wir daran festhalten die bestmögliche Alternative anzubieten, die durch offizielle Vorgaben möglich sind.
 
Die DSOL ist inzwischen abgeschlossen. Die Schachfreunde Moers konnten sich auf einem Platz im Mittelfeld behaupten, obwohl längere Bedenkzeiten im digitalen Format sehr gewöhnungsbedürftig sind und ich mich wirklich nicht daran gewöhnen möchte. Es stellt zumindest für mich keine Langzeitalternative dar. Aber für den Moment war es die einzige Möglichkeit sich mit anderen Mannschaften zu messen und zumindest das deutschlandweite Format war erfrischend.
 
In den nächsten Tagen erhaltet ihr ein Schreiben von Stefan Kirchner und mir mit einem neuen SEPA Lastschriftmandat. Auf der JHV 2020 haben wir es angekündigt und wollen nun Taten folgen lassen. Dafür haben wir im Hintergrund alle Fäden gezogen. Diejenigen, die bislang keinen Mitgliedsbeitrag überwiesen haben, müssen dies für den Fall, dass wir das Lastschriftmandat zurückerhalten, auch nicht mehr tun. Ihr findet dieses Schreiben vorab anbei, es erfolgt in jedem Fall postalisch.
 
Darüber hinaus bemühen wir uns um Vergünstigungen seitens Miete und Verbands- bzw. Bezirksabgaben. Diese werden wir 1:1 durchgeben, jedoch steht noch nicht fest, wie hoch die Reduzierung ausfallen kann. Ehrlicherweise muss man gestehen, dass die Statuten nicht flexibel genug sind, um Reduzierungen im gleichen Jahr zu ermöglichen. Hier wird die Pandemie positive Auswirkungen haben und die entsprechenden Paragraphen müssen für die Zukunft flexiblere Anpassungen ermöglichen.
 
Wie angekündigt: für den April schmeißen wir deshalb erneut die Online-Maschinerie an und starten am kommenden Freitag mit Podsblitz 1-3, einer Blitzserie bestehend aus drei Turnieren direkt nacheinander: 5+0, 3+0 und 1+0.
 
9. April 2021 ab 19:00 Uhr:
 
9. April 2021 ab 20:05 Uhr:
 
9. April 2021 ab 21:00 Uhr:
 
Für den 16. April bemühe ich mich um ein Online Training bei einem bekannten GM um allseits die grauen Zellen ein wenig zu erfrischen. Am liebsten wäre mir hier 19:00 Uhr. Angefragt habe ich es bereits. Anschließend möchte ich zu einem digitalen Vereinsabend laden. Einfach mal ein paar Gesichter wiedersehen, ein paar Gedanken austauschen und vielleicht stellt sich der eine oder andere ein Getränk dazu kalt.
 
 
Ich würde mich freuen euch wiederzusehen!
 
Für den 23. April 2021 ab 19:00 Uhr erhoffe ich mir viele Teilnehmer für ein 9-rundiges Turnier nach Schweizer System mit der Bedenkzeit 3+2. 10 Teilnehmer wären also klasse, unbedingt vormerken!
 
 
Darüber hinaus läuft aktuell die Online VMS. Es führen nach der 1. Runde Richard und Marcel, wobei das Spiel Fabian Zahn vs Richard Zahn aus Runde 2 bereits gespielt ist und 0,5-0,5 endete.
 
Ich freue mich über eure Rückmeldungen und hoffe, ihr seid alle wohlauf!

Schachfreunde trotzen Wetter und Corona

Am 30. Oktober 2020 mussten die Schachfreunde Moers den Präsenzspielbetrieb aufgrund der gültigen CoSchVO und nicht zuletzt zum Schutz der Mitglieder einstellen. Schnell war klar: eine Rückkehr an das Brett wird kurz- und mittelfristig wohl nicht möglich sein. Denn obwohl im Schachsport kein Körperkontakt stattfindet, nimmt der Schachsport in dieser Hinsicht mitunter eine Sonderrolle ein: in einer Turnierpartie und auch in jeder anderen üblichen Spielform wird der Mindestabstand über einen Zeitraum unterschritten, der die beiden Kontrahenten zwangsläufig zu Kontaktpersonen ersten Grades einstuft. 

Im Sommer/Spätherbst 2020 hatten die Schachfreunde Moers den Präsenzspielbetrieb wieder aufgenommen unter erhöhten Schutzmaßnahmen, die bspw. bei Friseurdienstleistungen Anwendung finden: das Tragen einer Schutzmaske sowie die Möglichkeit der einwandfreien Kontaktnachverfolgung. Zudem wird Präsenzschach in geschlossenen Räumen ausgeübt. In dieser Form leistet er einen wesentlichen Beitrag für die Gesellschaft und wichtige Personengruppen: sehr junge und alte Menschen, die diesen Sport nicht online ausüben können und die die Schachvereine aktuell nicht erreichen.

Dabei hat der Verein schon enorm im Online-Bereich expandiert, um den Mitgliedern größtmögliche Kompensation zu bieten. Im Dezember 2020 wurde eine komplette Challenge gestaltet: An jedem Wochenende fand Freitagabends Online-Jugendtraining statt, es wurden zwei Online-Training Sessions bei renomierten deutschen Meisterspielern angeboten, ein Online Simultan gegen einen weiteren Großmeistern ermöglichte den Schachfreunden das aktive Messen der eigenen Spielstärke mit der deutschen Elite des Schachs und ein großes vereinsinternes Turnier in Kombination aus Blitz- und Schnellschachpartien bildeten die Höhepunkte dieses digitalen Feldversuchs.

Doch der Verein hat sich auch darüber hinaus Gedanken gemacht, wie der Sport angeboten werden kann, sobald die ersten Mobilisierungsmaßnahmen für den Sport auf den Weg gegeben werden. So hat sich der Vorstand auf das Förderprogramm "Sport im Freien" des Landessportbunds NRW beworben und konnte ein Gartenschach organisieren, um draußen mit dem Schachsport durchzustarten. Am Freitag, 12. März 2021 war es dann soweit: der Vorstand traf sich erstmalig in Präsenz um den Aufbau des Gartenschachspiels auszuprobieren. Die 64 Felder zusammenzufrickeln ist gar nicht so trivial, wie man es sich vorstellen mag. Doch nach 30 Minuten Aufbauzeit stand das gute Stück und die ersten zwei Partien des Jahres bei den Schachfreunde Moers konnten gespielt werden. Die Wahrnehmung auf einem derart großen Schachbrett ist eine komplett andere, als man es im Turnierschach oder im Onlineschach in lediglich zwei Dimensionen gewohnt ist. Es gehört ein wenig Übung dazu. Schnell kam eine Atmosphäre auf, die dem Central Park in New York gleichen muss: Autos fuhren mit gemäßigter Geschwindigkeit und Passanten auf den gegenüberliegenden Gehwegen rieben sich verwundert die Augen darüber und verweilten einen kurzen Moment. Dieses Maß an Öffentlichkeitswirksamkeit blieb in den letzten Monaten verwehrt.

Auch wenn der Schachsport seit der Erfolgsserie "The Queen's Gambit" bei Streaminganbieter Netflix ein Online-Revival erlebt: die Begeisterung für den Schachsport in Richtung der Vereine zu lenken und davon zu überzeugen, dass ein Verein mehr und andere Dinge bieten kann als eine Partie Schach auf einem Server wird die Herausforderung der nächsten Monate für die Schachfreunde Moers. Es ist etwas anderes seinem Kontrahenten gegenüber zu stehen oder zu sitzen. Training und Erfahrungsaustausch kann wesentlich intensiver betrieben werden. Individuelle Förderung zugeschnitten auf die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen. Im Vereinssport gibt es professionelle Strukturen, ausgebildete Trainer und Schachspieler mit fundiertem Wissen, die ihr Können weitergeben wollen. Hinzu kommt der soziale und gesellschaftliche Aspekt, den das Vereinsleben mit sich bringt. 

An den kommenden zwei Freitagen (19. und 26. März 2021) bieten die Schachfreunde Moers für ihre Mitglieder die Möglichkeit Slots zu buchen für eine Partie Gartenschach im Einklang mit den bestehenden Schutzmaßnahmen (bitte FFP2-Masken tragen): Zwei Personen können sich über diesen Zeitraum öffentlich duellieren. Los geht es um 16:00 Uhr, jeder Slot besteht aus 45 Minuten Spielzeit. Um 19:00 Uhr ist Schluss, dann macht der Sonnenuntergang einen Strich durch die Rechnung. Demnach stehen vier Startzeiten zur Verfügung: 16:00 Uhr, 16:45 Uhr, 17:30 Uhr und 18:15 Uhr. Meldet euch mit eurem Spielpartner oder alleine (wir versuchen euch einen gleichstartken Spielpartner zuzuweisen) bei uns an unter vorstand@sfmoers.de. Auch Anfänger und Neulinge sind herzlich willkommen sich bei uns zu melden. 

Erster Sieg in der DSOL

Es ist vollbracht: gestern Abend haben wir den ersten Sieg in der DSOL einfahren können. In einem harten Kampf konnten wir die Schachfreunde der SG Weiß-Blau Eilenriede aus Hannover mit 2,5:1,5 bezwingen. Den wichtigen Punkt zum Sieg holte Tobias, der seinen Gegner in einem König+Turm vs. König+Läufer Endspiel zur Aufgabe zwang.

Dabei war es ein Match, was die volle Bedenkzeit beider Mannschaften ausschöpfte. Richard hielt das Remis gegen seinen starken Gegner und um 20:30 Uhr hieß es schlussendlich: "Das Spiel ist aus".

Damit nehmen wir erstmalig einen Platz im Mittelfeld der Tabelle ein. Die Partien findet ihr in der Datenbank der DSOL.

DSOL - SF Moers Runde 4 am 24.02.2021 19:30 gegen SG Lasker-Steglitz

Morgen spielt das DSOL Team ab 19:30 Uhr gegen die SG Lasker-Steglitz aus Berlin-Charlottenburg.

Wir freuen uns auf viele Zuschauer unter: https://play.chessbase.com/de/Play?troom=SG%20Lasker-Steglitz&kibitz

 

1. Online Vereinsmeisterschaft der Schachfreunde Moers e.V.

In diesem Jahr gibt es die Premiere der Online-Vereinsmeisterschaft bei den Schachfreunden Moers e.V.

Hier findet ihr die Ausschreibung.

5 Spieler spielen diese Meisterschaft im einrundigen Rundenturnier aus.

1: Runde 07.03.2021

2. Runde 21.03.2021

3. Runde 04.04.2021

4. Runde 18.04.2021

5. Runde 02.05.2021

Bedenkzeit: 45 Minuten + 15 Sekunden pro Zug

DSOL 2. Runde gegen VfR Heisfelde

Am Donnerstag, 04.02.2021, wurde in der 5. Liga das 2. Spiel gegen den VfR Heisfelde ausgetragen. Bei 45 Minuten + 30 Sekunden pro Zug wurde an 4 Brettern online gekämpft.

Es sah aber schon nach recht kurzer Zeit nicht mehr besonders gut aus ...

  • Bei Niklas am 4. Brett wogten die Chancen hin und her, bis nach taktischer Abwicklung eine Qualität verloren ging. Der Gegenspieler nutzte diesen Vorteil und die Partie ging hinüber. Hier muss man anmerken, dass beide Spieler eigentlich viel zu schnell zogen und am Ende fast keine Zeit verbraucht worden war.
  • Fabian am 2. Brett baute einen Stonewall auf und das Spiel hielt sich die ganze Zeit über die Waage ... hier trauten sich aber beide wohl nicht, allzusehr offensiv zu spielen, um sich nicht selbst zu sehr zu entblößen. So endete es remis.
  • Sven am Spitzenbrett kam mit Weiß schlecht aus der Eröffnung und war eigentlich permanent unterentwickelt. Ein Fingerfehler (so hoffe ich) versetzte ihm dann den Knockout.
  • Alexander am 3. Brett geriet durch einen schlauen Zwischenzug in einem mehrfachen Figurenabtausch in eine schlechtere Bauernkonstellation und kämpfte dann eine lange Zeit - vergebens.

So war das Ergebnis mit 0,5 - 3,5 recht klar. Von der reinen Erwartung her wäre wohl mehr möglich gewesen. Sei's drum: Nächsten Freitag wartet auf uns die nächste Runde mit dem SV Hellern II und ganz ehrlich: Es ist etwas anderes als online Blitzen und man kommt mal ans Nachdenken über die Stellungen.

Gerne könnten auch noch zwei Spieler (weniger als 1754 DWZ) nachgemeldet werden, die auch garantiert Spielpraxis bekommen werden. Es ist kostenlos mit einem freien Account bei ChessBase...


209 Artikel (35 Seiten, 6 Artikel pro Seite)